Tennis, Tennisvereine,  Tennis-Europa, Tennisblenden, Weltrangliste, Tennisplatzbau, Tennisspieler, Grand Slam Turniere, Tennisplatz, Trainersuche, Tennishotels, News
Tennis AaronTennis AaronTennis Aaron

Anregungen zu deinem Tennisspiel!

Du verlierst ständig beim Tennis und bist unsagbar frustriert? Macht nichts. Dann wirf einfach deinen Schläger durch die Gegend (du weißt schon, wie die Profis das machen) und verlass den Platz. Allerdings könnten andere dir das als schlechten Stil auslegen. Es gibt bessere Methoden, mit dem Frust nach einem Tennis Spiel umzugehen. Hier sind fünf wundervolle Alternativen, über die durchaus geschmunzelt werden darf, die aber trotzdem funktionieren.

Suche Ablenkung
tennis1.jpgOkay, du hast verloren. Was soll’s? Vielleicht versuchst du einfach etwas anderes zu machen um dich auf andere Gedanken zu bringen? Wie wär es mit einem Besuch in einem angesagten Club? Vielleicht hat ja der Tennisclub oder das Resort, in dem du spielst, sogar einen eigenen Club, dann musst du noch nicht einmal lange suchen. Auf der Tanzfläche kannst du dann deinen Frust einfach wegtanzen und neue Energie für neue Matches tanken. Und wer weiß? Wenn du schon dabei bist, vielleicht findet sich ja auch ein neuer Spielpartner bei dieser Gelegenheit?                          Bildnachweis: Sueddeutsche.de

Verbessere Deine Strategie
tennis2.jpgNein, wir sprechen hier nicht davon, die Autobiographie von Steffi Graf zu lesen, sondern von einem etwas gemeineren Ansatz. Wenn du schlecht spielst, dann sorge doch einfach dafür, dass den Gegner noch schlechter spielt. Lerne einfach ein paar leckere Cocktails zu mixen und lade deinen Gegner auf einen Drink unter Gentlemen ein. Das wird dein Spiel nicht verbessern, dein Spielergebnis aber schon. Nur nicht vergessen, selbst die „Virgin“ Version zu trinken, sonst verlierst du nicht nur, du hast am Ende auch noch Bildnachweis: Animaatjes.de                          Kopfschmerzen.

Denke über einen Wechsel nach
Wieder geht es nicht um das Spiel selbst, sondern um dein Umfeld, dieses Mal allerdings tennis3.jpgetwas ernsthafter. Wenn alle deine Clubfreunde Träger des John-McEnroe-Verdienstordens sind und du nur aus Spaß an der Freude spielst, dann solltest du ernsthaft in Erwägung ziehen, den Club zu wechseln. Willst du deinem Ego einen Schub versetzen, dann suchst du dir einen Club mit deutlich niedrigerem Niveau als dem deinen. Aber Vorsicht, nicht selten hat es einen Grund, dass sich keine guten Spieler in bestimmte Clubs verirren. Nur um dich vorzuwarnen. Oft sind Trainer, Spielatmosphäre oder die gesamten Einrichtungen nicht auf dem Stand, den du
vielleicht gewohnt bist. Ein sicheres Indiz: Wenn der Trainer          Bildnachweis: Seestjohn.com   
auch derjenige ist, der mit dem Motormäher die Plätze mäht, sei misstrauisch.

Spiel einfach etwas anderes
tennis4.jpgWenn du beim Tennis immer verlierst, dann ist es vielleicht auch einfach nicht dein Spiel. Schon mal daran gedacht? Vielleicht ist es an der Zeit, den Schläger an den Nagel zu hängen und sich etwas anderem zuzuwenden, und wenn es nur für eine kurze Zeit ist. Spiel eine Runde Minigolf, geh Fahrrad fahren oder du setzt bei einer Runde Titan Bet Sportwetten auf deinem Handy, wenn dir gar nicht mehr nach eigener Aktivität ist.
Vergiss nicht, Tennis soll nicht nur gesund sein und fit halten,

Bildnachweis: Umagtennisacademy.com es soll auch Spaß machen. Wenn du dich nicht am Spiel erfreuen kannst oder zumindest ab und an mal lächeln kannst (so wie hoffentlich bei diesem Artikel), dann hat der Sport sein Ziel leider verfehlt. Also – ab und an mal ärgern ist gut, aber der Spaß geht vor. Und den kannst du, wie wir hier bewiesen haben, überall haben. Sogar, wenn du versuchst dich von deinem Ärger über ein verlorenes Tennis Spiel abzulenken.