Tennis, Tennisvereine,  Tennis-Turniere, Tennisblenden, Weltrangliste, Tennisplatzbau, Tennisspieler, Grand Slam Turniere, Tennisplatz, Trainersuche, Tennishotels, News
Tennis AaronTennis AaronTennis Aaron

News

Australian Open 2018

Die Deutschen in Down Under


Wie der DTB bei den Australian Open abgeschnitten hat
Die Deutschen in Down Under
In der Einzelkonkurrenz bei den diesjährigen Australian Open gingen sieben Damen und zehn Herren an den Start. Einigen von ihnen hat man im Vorfeld sogar Chancen auf ein weites Vordringen eingeräumt. Leider kam es doch anders. So schieden bei den Herren schon in der dritten Runde die letzten beiden Vertreter aus dem Turnier aus. Alexander Zverev, der in Melbourne an Position vier gesetzt war, musste sich dem bislang eher unbekannten Hyeon Chung geschlagen geben. Vor dem Turnier lag der Südkoreaner noch auf Platz 58 in der Weltrangliste, weil er in Melbourne bis ins Halbfinale vorgedrungen ist, wird er nächste Woche an Nummer 29 gelistet. Der zweite deutsche Herr, der in der dritten Runde die Segel streichen musste, war Maximilian Marterer. In der ersten Runde feierte er mit dem Drei-Satz-Triumph gegen seinen Landsmann Cedrik-Marcel Stebe seinen ersten Sieg auf der Profi-Tour überhaupt. Nach einem hart umkämpften Match gegen den Spanier Fernando Verdasco war für Marterer jedoch in Runde drei Schluss, als er sich dem US-amerikanischen Senkrechtstarter Tennys Sandgren geschlagen geben musste.

Mit Ambitionen waren auch Philipp Kohlschreiber und Mischa Zverev in Australien an den Start gegangen. Kohlschreiber, der auf der Setzliste an Position 27 stand, bekam es in Runde eins mit dem Japaner Yoshihito Nishioka zu tun. Der Deutsche verlor gegen die Nummer 168 der Welt in fünf Sätzen. Mischa Zverev, an Position 32 gesetzt, musste gegen Hyeon Chung im zweiten Satz aufgeben, weil er unter Fieber und Problemen in der Schulter litt. Da er trotz der gesundheitlichen Handicaps angetreten war, wurde Zverev anschließend mit einer Geldstrafe von rund 36.700 Euro belegt.

Bei den Damen hielt einmal mehr Angelique Kerber die deutschen Farben hoch. Bis ins Halbfinale drang die ehemalige Nummer eins der Welt vor und blieb bis dahin ohne Satzverlust. In der Runde der letzten Vier lieferte sie sich dann ein spannendes Duell mit der Rumänin Simona Halep, in dessen dritten Satz beide Spielerinnen Matchbälle abwehren konnten. Letztlich gewann Halep den entscheidenden Satz mit 9:7 und warf Kerber aus dem Turnier.

Mit Julia Görges war eine weitere Deutsche in Melbourne gesetzt, und zwar an Position zwölf. Die erste Runde überstand Görges gegen die US-Amerikanerin Sofia Kenin problemlos, doch schon nach dem zweiten Match war Schluss. Die Französin Alize Cornet stellte sich als zu stark heraus und schickte Görges vorzeitig nach Hause. Ebenfalls in der zweiten Runde schied Andrea Petkovic aus. Gegen die US-Amerikanerin Lauren Davis brach sie nach gewonnenem ersten Satz völlig ein und gewann kein einziges Game mehr.









geschrieben am 27.01.2018 um 12:50 Uhr.