Tennis, Tennisvereine,  Tennis-Turniere, Tennisblenden, Weltrangliste, Tennisplatzbau, Tennisspieler, Grand Slam Turniere, Tennisplatz, Trainersuche, Tennishotels, News
Tennis AaronTennis AaronTennis Aaron

News

Tennis

Djokovic Comeback verschoben

Sind die Australien Open für Djokovic in Gefahr?
Djokovic Comeback verschobenBereits sechsmal hat Novak Djokovic die Australian Open gewonnen. Nur zu gerne würde er im Jahr 2018 erneut in Melbourne triumphieren. Doch gesundheitliche Probleme drohen den Serben bereits vor Beginn des Turniers außer Gefecht zu setzen: Djokovic hat noch immer mit massiven Problemen an seinem rechten Ellbogen zu kämpfen. Die Verletzung hatte bereits dafür gesorgt, dass der ehemalige Weltranglistenerste in den vergangenen sechs Monaten kein Spiel bestreiten konnte. Kurz vor dem Jahreswechsel war eigentlich das Comeback bei einem Einladungsturnier in Abu Dhabi geplant. Kurzfristig musste der Joker aber seinen Start absagen. Für ihn sprang Andy Murray ein - und verlor deutlich gegen Roberto Bautista Agut.

Trotz sechs Monaten Pause: Der Ellbogen macht Probleme

Für Djokovic kam es hingegen noch schlimmer: Er musste auch den Start beim ersten Turnier des neuen Jahres in Doha absagen. Bis zu den Australian Open, die bereits am 15. Januar beginnen, scheint dem Serben nun die Zeit davon zu laufen. Sein letztes Spiel bestritt er im Viertelfinale von Wimbledon gegen Tomas Berdych. Nach der Niederlage erzählte Djokovic von seinen Ellbogenschmerzen und kündigte eine sechsmonatige Pause an. Auf eine Operation verzichtete der Tennisprofi allerdings. Stattdessen sollte eine konservative Behandlung zum Erfolg führen. Die nun notwendigen Absagen zeigen aber, dass die Therapie nicht so gut und schnell anschlug wie ursprünglich erhofft.

Mit neuem Betreuerteam zum Erfolg?

Dabei wollte Djokovic im neuen Jahr eigentlich wieder ganz oben angreifen und hat dafür seinen Betreuerstab umgekrempelt. So wird Trainer Andre Agassi nun vom ehemaligen Weltklassespieler Radek Stepanek unterstützt. Außerdem wurden ein neuer Fitnesstrainer und ein neuer Physiotherapeut in das Team aufgenommen. Djokovic sprach sogar davon, dass die lange Auszeit auch Vorteile mit sich bringen. So könne er sich erstmals in seiner Karriere mental und emotional entspannen und anschließend fokussiert die neue Saison in Angriff nehmen. Die immer noch vorhandenen Ellbogenprobleme dürften inzwischen aber erheblich an den Nerven des Serben zehren.

Gibt es zu viele Spiele?

Neben Djokovic haben auch noch andere Superstars aus der Tenniswelt mit massiven Verletzungsproblemen zu kämpfen. So musste mit Rafael Nadal auch die Nummer 1 der Welt verletzungsbedingt Turniere absagen - unter anderem im australischen Brisbane. Andy Murray wiederum trat in Abu Dhabi zwar an, war aber zuvor ebenfalls länger verletzt. Nicht wenige Experten führen diese Vielzahl an Ausfällen auf den engen Terminplan der ATP zurück. Durch die hohen Belastungen und fehlenden Ruhezeiten erhöhe sich die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen massiv, so die Argumentation der Kritiker.



geschrieben am 31.12.2017 um 11:06 Uhr.