Tennis, Tennisvereine,  Tennis-Turniere, Tennisblenden, Weltrangliste, Tennisplatzbau, Tennisspieler, Grand Slam Turniere, Tennisplatz, Trainersuche, Tennishotels, News
Tennis AaronTennis AaronTennis Aaron

News

Tennis

Fed Cup-Halbfinale


Kein erfolgreiches Wochenende aus deutscher Sicht

Halbfinal-Aus im Fed Cup gegen Tschechien

Es war eine deutliche Niederlage: mit 1:4 verloren die deutschen Tennis-Damen im Fed Cup-Halbfinale. Der Favorit aus Tschechien war definitiv eine Nummer zu groß und gab in Stuttgart lediglich einen Punkt ab.

Die 30-jährige Angelique Kerber enttäuschte auf der ganzen Linie und verlor beide Einzel. Dem 5:7, 3:6 gegen Karolina Pliskova folgte eine 2:6, 2:6-Niederlage gegen Petra Kvitova. Die einstige Nummer eins der Welt fand nicht ansatzweise zu ihrem Spiel. Im heute beginnenden Turnier in Stuttgart trifft Kerber direkt in der ersten Runde erneut auf Kvitova.

Die Weltranglisten-Elfte, Julia Görges, gewann das einzige Spiel für Deutschland. Nachdem sie gegen Kvitova noch mit 3:6, 2:6 den Kürzeren zog, steigerte Görges sich im zweiten Einzel enorm. Gegen Pliskova gewann die deutsche Nummer eins mit 6:4, 6:2.

Kerbers Niederlage gegen Kvitova besiegelte das deutsche Aus. Im abschließenden Doppel gaben Julia Görges und Anna-Lena Grönefeld wegen einer Verletzung von Görges auf. Die Tschechen treffen im Finale auf Titelverteidiger USA, die im Halbfinale Frankreich besiegten.

Deutschlands Teamchef Jens Gerlach fand positive Worte: „Ich bin wahnsinnig stolz, wie die Mädchen Moral gezeigt haben.“ Die ehemalige Fed Cup-Kapitänin Barbara Rittner wechselte direkt in den Angriffsmodus: „Nächstes Jahr greifen wir neu an.“

Zverev trotz Halbfinal-Aus nun Dritter der Welt

Einen Tag nach seinem 21. Geburtstag wollte sich Alexander Zverev das nächste Geschenk machen. Daraus wurde nichts, der Japaner Kei Nishikori gewann gegen den Deutschen mit 3:6, 6:3 und 6:4. Damit zog Nishikori in Monte Carlo ins Endspiel ein und Zverev blieb das Finale gegen Rafael Nadal verwehrt.

Nadal bezwang im Halbfinale Grigor Dimitrow mit 6:4, 6:1 und ließ Nishikori im Finale beim 6:3, 6:2 nicht den Hauch einer Chance. Damit gewann der Mallorquiner zum elften Mal das Turnier im Fürstentum. Zudem gab er nicht einen einzigen Satz im Verlauf des Turnieres ab.

Der 21-jährige Zverev konnte zufrieden sein mit dem Turnier in Monte Carlo. „Alles in allem war es eine gute erste Woche auf Sand. Es gab für mich eine Menge Positives, aber auch einige Dinge, an denen ich arbeiten muss“, so Deutschlands Nummer eins.

In der Weltrangliste verbesserte er sich durch den Halbfinal-Einzug auf Rang drei. So gut platziert war Zverev zuletzt im November 2017 und lediglich Nadal und Roger Federer stehen vor dem Deutschen. Federer wird die Sandplatz-Saison aussetzen und bei den French Open (ab 27.05.) nicht an den Start gehen.







geschrieben am 24.04.2018 um 14:37 Uhr.