Tennis, Tennisvereine,  Tennis-Europa, Tennisblenden, Weltrangliste, Tennisplatzbau, Tennisspieler, Grand Slam Turniere, Tennisplatz, Trainersuche, Tennishotels, News
Tennis AaronTennis AaronTennis Aaron

News

Tennis

Federer will zurück auf den Tennis-Thron.


Federer kämpft beim Turnier in Rotterdam um die Rückkehr an die Spitze der Weltrangliste.
Federer will zurück auf den Tennis-Thron.
Der Schweizer Tennissuperstar Roger Federer tritt ab 12. Februar beim ATP-500-Turnier in Rotterdam an. Dabei geht es für den Rechtshänder um die Rückkehr auf die Nummer 1 der Weltrangliste. Derzeit liegt er mit einem Rückstand von 155 Punkten auf seinen ewigen Widersacher Rafael Nadal auf Position 2. Um zum ersten Mal seit November 2012 an der Spitze der Tenniswelt zu stehen, benötigt er beim Hallenturnier in den Niederlanden zumindest drei Siege. Der Einzug ins Halbfinale wird für den 33-Jährigen jedoch kein Honigschlecken werden. Schließlich ist das Turnier äußerst gut besetzt und wartet unter anderem mit Alexander Zverev, Grigor DimitrovDavid Goffin und Stan Wawrinka auf. Auf den letztgenannten Landsmann von Federer könnte dieser im Viertelfinale treffen. Davor stehen ihm der Belgier Ruben Bemelmans (ATP-Nummer 116) und der Sieger aus dem Duell des Deutschen Philipp Kohlschreiber (36) mit dem Russen Karen Chatschanow (48) gegenüber.

Dass sich Federer überhaupt in diese Ausgangsposition gebracht hat, liegt zu einem Großteil an seinem Titel beim ersten Grand Slam Turnier des Jahres. Erst der Finalsieg in Melbourne gegen den Kroaten Marin Cilic ermöglichte es ihm, den Kampf um die Nummer 1 in Angriff zu nehmen. Bei dem Turnier in Down Under zeigte der Superstar seine aktuell starke Form und gab erst im Endspiel erstmals einen Satz ab.

Federer hat gute Erinnerungen an das Turnier in Rotterdam, konnte er es doch bereits zweimal für sich entscheiden. Im Jahr 2005 blieb er im Finale gegen den Kroaten Ivan Ljubicic siegreich, im Jahr 2012 hatte der Argentinier Juan Martin del Potro das Nachsehen. Sollte es nicht mit einem Halbfinaleinzug klappen, bleibt Federer noch eine weitere Chance. Mit einem Triumph beim ATP-500-Turnier in Dubai kann der Schweizer ebenfalls aus eigener Kraft die Spitze der Weltrangliste erobern.







geschrieben am 13.02.2018 um 07:59 Uhr.