Tennis, Tennisvereine,  Tennis-Turniere, Tennisblenden, Weltrangliste, Tennisplatzbau, Tennisspieler, Grand Slam Turniere, Tennisplatz, Trainersuche, Tennishotels, News
Tennis AaronTennis AaronTennis Aaron

News

Tennis

Masters in Rom


Nach Madrid ist vor Rom

Eine Woche nach seinem Turniersieg von München gewann Alexander Zverev das Turnier in Madrid. Durch das 6:4 und 6:4 gegen den Österreicher Dominic Thiem kam der Deutsche ohne Satzverlust zum achten Turniererfolg seiner Karriere.

Für Thiem ist es das zweite verlorene Finale in Madrid nacheinander. Letztes Jahr unterlag er Rafael Nadal. Den 31-jährigen Spanier schlug er dieses Mal im Viertelfinale mit 7:5 und 6:3. Damit endete Nadals Serie von 50 auf Sand gewonnenen Sätzen (21 Spiele) in Serie.

Bei den Damen gewann die Tschechin Petra Kvitova mit 7:6, 4:6 und 6:3 gegen Kiki Bertens aus den Niederlanden. Kvitova gewann schon 2011 und 2015 in Madrid und ist die erste Frau, die dreimal triumphieren konnte. Es war der vierte Turniersieg in dieser Saison und der 24. Erfolg in der Karriere der 28-Jährigen.

Zverev startet in Rom als Titelverteidiger

Nun folgen die Turniere im italienischen Rom. Der aktuelle Mann der Stunde, Alexander Zverev, geht als Titelverteidiger an den Start. Letztes Jahr gewann die Nummer drei der Welt das Finale gegen Novak Djokovic, der jedes Mal in den letzten vier Jahren im Endspiel stand. Rekord-Champion mit sieben Turnier-Erfolgen ist Rafael Nadal.

Von den drei teilnehmenden, deutschen Männern sind zwei Spieler in Runde zwei. Der an zwei gesetzte Zverev hat in Runde eins ein Freilos. Dann wartet entweder Lokalmatador Matteo Berrettini oder der US-Amerikaner Frances Tiafoe auf den 21-Jährigen.

Der 34-jährige Philipp Kohlschreiber bekommt es zum Auftakt mit dem 21-jährigen Karen Khachanov aus Russland zu tun. Der Sieger trifft auf den an Position 13 gesetzten Jack Sock aus den USA. Dessen Landsmann Sam Querrey traf in der ersten Runde auf Peter Gojowczyk. Mit 6:2 und 7:6 setzte sich der Deutsche gegen die Nummer zwölf der Welt durch. Nun trifft Gojowczyk auf Lorenzo Sonego (Rang 140 der Welt) aus Italien.

Bei den Frauen geht die Ukrainerin Elina Svitolina als Titelverteidigerin an den Start. Von 2017 abgesehen, teilten sich in den sechs Jahren davor zwei Spielerinnen die Turniersiege in Rom. Maria Sharapova gewann 2011, 2012 und 2015; Serena Williams 2013, 2014 und 2016.

Kerber will die zweite Runde überstehen

Für die Deutsche, Angelique Kerber, war zuletzt vier Jahre in Folge in der zweiten Runde Endstation. Dieses Jahr trifft die 30-Jährige in ihrem Erstrunden-Match zunächst auf Zarina Diyas aus Kasachstan. Laura Siegemund als zweite deutsche Starterin bekommt es mit der Russin Elena Vesnina zu tun. Bei einem Sieg wartet auf die aktuelle Nummer 255 der Weltrangliste die 37-jährige Venus Williams.







geschrieben am 14.05.2018 um 10:31 Uhr.