Tennis, Tennisvereine,  Tennis-Turniere, Tennisblenden, Weltrangliste, Tennisplatzbau, Tennisspieler, Grand Slam Turniere, Tennisplatz, Trainersuche, Tennishotels, News
Tennis AaronTennis AaronTennis Aaron

News

Tennis

Monte Carlo


Alexander Zverev im Halbfinale von Monte Carlo
Monte Carlo

Alexander Zverev hat sich an seinem gestrigen 21. Geburtstag das größte Geschenk gemacht. Er bezwang Richard Gasquet im Viertelfinale des ATP-Turniers in Monte Carlo mit 4:6, 6:2 und 7:5. Damit steht er zum ersten Mal im Fürstentum im Halbfinale und trifft dort auf Ken Nishikori.

Nach 2:40 Stunden verwandelte Zverev gegen den Franzosen Gasquet den Matchball. Hinterher äußerte sich der Deutsche gegenüber Sky wie folgt: „Ich bin einfach froh und erleichtert, dass ich im Halbfinale bin. Natürlich habe ich einige Körner gelassen, aber jetzt versuche ich mich zu erholen, damit ich morgen wieder fit bin.“

Das wird nötig sein, um gegen den Japaner Nishikori zu bestehen. Der 28-Jährige bezwang Marin Cilic mit 6:4, 6:7 und 6:3. Bisher trafen die beiden einmal aufeinander und Zverev gewann 6:3, 6:4 in Washington 2017. Der 21-Jährige kann zum zweiten Mal innerhalb eines Monats in ein Masters-Finale einziehen. Zuletzt bezwang ihn der Amerikaner John Isner im Finale von Miami.

Mögliche Revanche gegen Rafael Nadal

Letztes Jahr an seinem Geburtstag führte Rafael Nadal den Deutschen übrigens mit 6:1, 6:1 ebenfalls in Monte Carlo vor. Und möglicherweise revanchiert sich die aktuelle Nummer vier der Welt dieses Jahr am Spanier. Nadal bestreitet gegen den Bulgaren Grigor Dimitrov das andere Halbfinale.

Der Mallorquiner bezwang den Österreicher Dominic Thiem im Viertelfinale. Der 6:0, 6:2-Erfolg hatte etwas von einer Demonstration. Und zuletzt war Nadal im Davis Cup gegen Alexander Zverev erfolgreich. Der in Hamburg geborene Zverev hatte in drei Sätzen keine Chance gegen die Nummer eins der Weltrangliste.

Ein gutes Omen?!

Der letzte Turniersieg des Deutschen gelang im August 2017 in Montreal, Kanada. Damals bezwang er den Schweizer Roger Federer im Endspiel. Und als gutes Omen gilt eventuell die Tatsache, dass er in Montreal im Laufe des Turnieres ebenfalls in einem Drei-Satz-Match gegen Richard Gasquet erfolgreich war.





geschrieben am 21.04.2018 um 02:50 Uhr.