Tennis, Tennisvereine,  Tennis-Turniere, Tennisblenden, Weltrangliste, Tennisplatzbau, Tennisspieler, Grand Slam Turniere, Tennisplatz, Trainersuche, Tennishotels, News
Tennis AaronTennis AaronTennis Aaron

News

Tennis

Novak Djokovic


Novak Djokovic überzeugt bei Comeback in Monte Carlo
Novak Djokovic
Das Jahr 2018 ist bisher ein Jahr zum Vergessen für Novak Djokovic. Lediglich sechs Matches (drei Siege, drei Niederlagen) und kein Turniersieg stehen in diesem Jahr auf dem Konto des Serben. Eine Ellbogen-Verletzung und daraus resultierende Operationen sorgen dafür, dass die einstige Nummer eins der Welt seinen Rhythmus nicht findet.

Djokovic äußert sich zur Trainer-Thematik

Vor zwei Wochen wurde obendrein bekannt, dass er sich der 30-Jährige erst von Andre Agassi und darauf folgend noch von Radek Stepanek trennte. Warum der ehemalige Weltranglisten-Erste und seine beiden Trainer sich getrennt hatten – diesbezüglich gab es von Djokovic kein Statement bisher.

Gestern startete der Rechtshänder in seinem Wohnort Monte Carlo wiederholt ein Comeback. Und nach dem überzeugenden 6:0 und 6:1-Auftakterfolg über Dusan Lajovic redete ‚Nole‘ dann doch über den Tapetenwechsel in seinem Trainerteam. „Die Trennung war das Beste für alle. Ich wusste nicht, in welche Richtung ich gehen möchte und wollte nicht, dass dies Auswirkungen auf sie haben sollte“, so der zwölffache Grand Slam-Champion.

Auf das Turnier in Monte Carlo bereitete Djokovic sich mit seinem früheren Coach Marian Vajda in Marbella vor. Vajda saß in der ersten Runde direkt in der Box der aktuellen Nummer 13 der Welt. Eine abermalige Zusammenarbeit der beiden scheint demzufolge mehr als annehmbar zu sein. Bereits von 2006 bis Mai 2017 war der 53-jährige Vajda Trainer des Serben.

„Das ist für uns beide wie ein Neubeginn. Ich denke, dass ich ihm gefehlt habe, ebenso das Tennis. Er hat mir gefehlt. Mit Vajda fühle ich mich auf dem Platz sicher“, äußerte sich Djokovic über das Verhältnis zu seinem einstigen und mutmaßlich bald erneuten Trainer.

Durch den Sieg über Lajovic verbesserte ‚Nole‘ seine Bilanz im Jahr 2018 auf 4:3-Siege. Allerdings ist dieser Erfolg kein Gradmesser und lässt keine großen Rückschlüsse auf die aktuelle Form Djokovic‘ zu.

In Runde zwei gegen Borna Coric

In der zweiten Runde trifft er in Monte Carlo auf den 21-jährigen Kroaten Borna Coric. Coric steht momentan auf Platz 39 der Weltrangliste. Der Kroate spielt in dieser Saison stark auf. In Indian Wells bezwang ihn Roger Federer erst im Halbfinale. Und in Miami schlug ihn Alexander Zverev im Viertelfinale. Djokovic‘ Bilanz gegen Coric ist positiv: lediglich 2016 in Madrid trafen die beiden aufeinander und der ‚Djoker‘ gewann 6:2, 6:4.








geschrieben am 17.04.2018 um 07:13 Uhr.