Tennis, Tennisvereine,  Tennis-Turniere, Tennisblenden, Weltrangliste, Tennisplatzbau, Tennisspieler, Grand Slam Turniere, Tennisplatz, Trainersuche, Tennishotels, News
Tennis AaronTennis AaronTennis Aaron

Männer Spezial ab 50 Jahren

Man redet nicht darüber, aber viele sind bereits davon betroffen. Es geht um das Thema Prostata!
Schützen Sie Ihre Manneskraft und Würde, indem Sie alles tun, um eine Operation zu vermeiden. Beugen Sie diesem Übel vor, es gibt genügend Mittel auf dem Markt, die nebenwirkstofffrei sind, allerdings selten aus der Apotheke. Das ist der Nachteil in unserem Sozialsystem, dass Mittel der Naturheilkunde nicht anerkannt und von den Kassen bezahlt werden.
Wie hoch der Prozentsatz ist, dass dieses Übel gerade Sie plötzlich überrascht, (meist kommt es nicht plötzlich, sondern schleichend, seien Sie auf der Hut und tun Sie sofort etwas dagegen) dazu einige Zahlen:
Mit 55 haben die meisten unserer Spezies erste Anzeichen für Prostatakrankheiten. Mit 60-65 haben bereits über 50% Beschwerden. Mit 85 haben ca. 90% davon schwere Prostata-Leiden. D. h., wenn Sie lange genug leben und das möchte doch jeder - denn keiner scheidet gerne aus diesem Leben - dann haben Sie mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit eine kranke Prostata.

Zu Beginn werden Sie nur Beschwerden beim Wasserlassen haben. Vielleicht müssen Sie auch häufiger auf die Toilette – vor allem in der Nacht. Manche haben schmerzhafte Samenergüsse oder Schwierigkeiten bei der Erektion. Wie auch immer die Symptome aussehen, Prostata-Beschwerden können zu gefährlichen Komplikationen, wie Blasen- und Harnwegsinfektionen, Nierenkrankheiten und im schlimmsten Fall zu Krebs, führen. Es ist wichtig, dass Sie sich über diese Folgen im Klaren sind.
Es gibt heute natürliche Pflanzenstoffe, die Prostatakrankheiten vorbeugen können, sozusagen sanfte Medizin von Mutter Natur. Die meisten der verschreibungspflichtigen Arzneimittel haben hohe Nebenwirkungen und meistens haben sie keine Heilwirkung. Ich habe das selbst erlebt. Aber warum nehmen wir solche sogenannten Heilmittel, die eigentlich gar keine sind, überhaupt ein? Eine sicher berechtigte Frage. Fragen Sie sich selbst, warum. Kümmern Sie sich selbst um Ihre Gesundheit, überlassen sie das nicht den anderen.


Was hilft:
Die Indianer Nordamerikas haben seit Jahrhunderten die Frucht der Sägepalme verzehrt. Dabei hat man festgestellt, dass sie keine Beschwerden des Harntrakts haben und auch keine Prostata-Beschwerden kennen.
Seit 1905 wird Sägepalme im Pharmazeutischen Verzeichnis der USA als Heilmittel bei Prostata-Beschwerden aufgeführt. Um die Jahrhundertwende war Sägepalmtee das weitverbreitetste Mittel gegen all diese Beschwerden.
Inzwischen feiert die Sägepalme ihre Wiederentdeckung durch die Wissenschaft. Das angesehene Journal der Amerikanischen Medizinischen Gesellschaft (JAMA) veröffentlichte eine Studie, nach der 3000 Männer mit Sägepalme und 3000 andere Männer mit einem anderen Medikament behandelt wurden.
Das Ergebnis war: Sägepalme ist genauso wirksam zur Linderung von Prostata-Beschwerden, wie das andere Medikament, allerdings ohne diese gefährlichen Nebenwirkungen.
Die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA bestätigt ebenfalls die hohe Wirksamkeit der Sägepalme bei Prostata-Beschwerden, wie häufigem Wasserlassen, nächtlichem Harndrang, Nachträufeln und dem unangenehmen Gefühl unvollständiger Entleerung.
Wussten Sie, dass Prostatakrebs besonders qualvoll ist? Tausende Männer wie Sie und ich sterben jeden Monat an der zweithäufigsten Krebsart. Zum Zeitpunkt der Diagnose ist oft bereits bei über einem Drittel eine Heilung nicht mehr möglich. Sie merken wie gefährlich das ist.
Japan!
Was hat das mit Japan zu tun? Nun, die Japaner essen viel Soja, deshalb ist dort Prostata-Krebs viel seltener.
Soja enthält bestimmte Pflanzenstoffe, die Wissenschaftler als Isoflavone bezeichnen. Sie verhindern Prostata-Krebs und können sogar das Tumorwachstum im Anfangsstadium bremsen. Oft ist ein Tumor im Anfangsstadium nicht feststellbar, weil er noch zu klein ist und später ist es oft schon zu spät. Tun Sie was dagegen.
Auch Selen in hoher Dosierung ( 200 Mikrokilogramm ) kann helfen dieses Übel zu verringern. Aber auch Lycopen der Pflanzenstoff aus der Tomate beugt Prostata-Krebs vor und schützt die Prostata.
Ich sage es noch einmal: „Kümmern Sie sich selbst um Ihre Gesundheit, ignorieren Sie die Probleme nicht, sie verschwinden auch nicht von selbst. "Ernähren Sie sich gesund".

Auch wenn Ihre Gesundheit anderweitig angeschlagen ist, probieren Sie wenigstens einmal 4 Wochen lang unsere Nahrungsergänzung. Ich möchte, dass Ihre Gesundheit Ihnen bis ins hohe Alter erhalten bleibt, damit Sie noch lange Tennis spielen können. Probleme mit den Gelenken oder mit Ihrem Rücken. Sollten Sie etwas übergewichtig sein, mit GoodLife 2000 ULTRA können Sie Ihr Gewicht reduzieren, vor allen Dingen ohne zu hungern.

Vergleichstabelle Vitamingehalt. Schützt Rotwein vor Herzinfarkt?
Unbedingt lesen: Schlaganfall.


tennis aaron.de, Prostata, tennis aron, nach oben