Tennis, Tennisvereine,  Tennis-Turniere, Tennisblenden, Weltrangliste, Tennisplatzbau, Tennisspieler, Grand Slam Turniere, Tennisplatz, Trainersuche, Tennishotels, News
Tennis AaronTennis AaronTennis Aaron

News

Tennis

US Open 2018


Kritischer Rückblick auf die US Open

Die US Open sind bereits wieder am Ende. Die Halbfinals der Herren erfolgen heute Abend. Das Finale der Damen erfolgt morgen am Samstag. Dann folgen noch die beiden Doppels und das Mixed und das war es schon.

Allerdings haben die US Open auch die Schwächen aller deutschen Tennisspieler rückhaltlos aufgezeigt. So, dass nach dem Achtelfinale kein einziger Deutscher mehr im Spiel war. Letztlich ist das für uns schon eine nationale Blamage. Aber daran haben wir uns bereits bei der letzten Fußball- Weltmeisterschaft gewöhnt. Dort ging es ums’s Ball halten und ja keine Fehler machen, das haben unsere Elite–Kicker hervorragend gekonnt. Beim Tennis, wie auch beim Fußballspielen geht es aber ums Gewinnen und mit Ball halten gewinnt man kein Fußballspiel, das weiß fast schon jedes Kind. So sind wir jedenfalls bei der Weltmeisterschaft rausgeflogen. Die Fußballkünstler kamen mir vor, wie wenn sie dressiert wären.

Aber zurück zum Tennis. Alexander Zverev hat zumindest einige der Tennisgrößen schon geschlagen und ist nicht umsonst in der Weltrangliste auf Platz drei bzw. jetzt wieder auf Platz vier. Aber wenn Zverev lieber im Mittelmeer mit dem Boot unterwegs ist, als Tennis zu trainieren bzw. zu spielen, dann wird es noch lange nichts mit einem Grand-Slam-Sieg. Als Voraussetzung wäre da schon mal ein Vorstoß bis ins Halbfinale erwünscht. Aber er hat noch nicht einmal das Viertelfinale bei den großen Turnieren erreicht, was auf keine Konstanz hinweist in seinen Spielen bei Grand-Slam-Turnieren. Immerhin hat er seinen Titel beim ATP-Turnier in Washington 2018 verteidigen können. Beim Kanada Masters hat das allerdings bei Zverev nicht mehr funktioniert. Ausdauer hat er ja schon mal in Wimbledon bewiesen bei einem 5 Satz Sieg in den ersten Runden, aber dabei blieb es auch dort.

Dagegen hat Dominic Thiem ein großartiges Spiel gegen Rafael Nadal im Viertelfinale gespielt und Nadal im ersten Satz 6:0 vorgeführt und gezeigt was er drauf hat. Aber im entscheidenden fünften Satz wusste Nadal natürlich, dass er diesen  Satz gewinnen muss, um im Spiel zu bleiben und darauf hatte sich der Routinè Nadal mit seiner ganzen Kraft konzentriert und war letztlich erfolgreich. Nadal spielt heute noch gegen Juan Martín del Potro um den Einzug ins Finale der diesjährigen US Open.

Dass unsere beiden Damen, Kerber und Goerges vorzeitig ausgeschieden sind ist natürlich jammerschade. Görges war zumindest besser vorbereitet als Kerber und war bei den beiden Vorbereitungs-Turnieren auf die US Open vorne mit dabei und ist sogar bis ins Halbfinale vorgestoßen, alle Achtung. Wer einen Grand-Slam-Sieg anstrebt, der muss von Anfang, ja vom ersten Spiel an, diesen Sieg im Auge haben, sonst wird nichts daraus und genau das sollten unsere Tennisprofis schnellsten lernen. Es geht hier um beides, einmal um das spielerische Können und zum anderen um die mentale Stärke eines Spielers. Beide Komponenten müssen zusammen kommen um ein Finale zu erreichen, bzw.  um das Finale zu gewinnen.
Nächstes Jahr finden wieder vier Grand-Slam-Turniere statt. Ob dort vielleicht einer unserer Top-Spieler oder Spielerinnen dabei sind? Hoffen wir es.

Jetzt ist noch die Frage offen, wer wird diesmal gewinnen? Nadal, Djokovic oder?  Serena Williams oder Naomi Osaka?










geschrieben am 07.09.2018 um 21:12 Uhr.