Tennis, Tennisvereine,  Tennis-Turniere, Tennisblenden, Weltrangliste, Tennisplatzbau, Tennisspieler, Grand Slam Turniere, Tennisplatz, Trainersuche, Tennishotels, News
Tennis AaronTennis AaronTennis Aaron

News

Tennis

WTA-Turnier in Peking


Kerber und Görges in Peking weiter
WTA-Turnier in Peking

Das WTA-Turnier in Peking ist in vollem Gange, und noch immer sind zwei deutsche Damen im Rennen um den Titel. So steht Angelique Kerber, die Nummer drei der Setzliste, nach einem Sieg über Carla Suarez Navarro im Achtelfinale. Dabei sah es im ersten Satz noch so aus, als könne die Spanierin mit der aktuell besten deutschen Tennisspielerin mithalten. So gelang ihr zunächst ein Break zum 4:2, auf das Kerber jedoch mit einem sofortigen Rebreak antwortete. Ein neuerliches Break von Navarro zum 5:3 gab ihr die Chance, den Satz bei eigenem Service zu gewinnen, allerdings schaffte es Kerber ein weiteres Mal, der Spanierin den Aufschlag abzunehmen. So musste der Tiebreak über den Ausgang des Satzes entscheiden. Nach dem 4:4 machte dort Kerber drei Punkte hintereinander und entschied den ersten Durchgang letztlich mit 7:6 (7:4) für sich. Danach war der Widerstand von Navarro gebrochen, und Kerber zog im zweiten Satz schnell mit 5:0 davon. Nach einer Stunde und 21 Minuten konnte sich die Deutsche über den Sieg mit 7:6 und 6:1 freuen. Im Achtelfinale trifft sie auf die Chinesin Zhang Shuai.

Siegemund ist raus, Goerges weiter

Ebenfalls in der Runde der letzten 16 steht Julia Goerges, die es dort mit der Japanerin Naomi Osaka zu tun bekommen wird.

Ausgeschieden ist dagegen Laura Siegemund, die in der zweiten Runde an der Estin Anett Kontaveit scheiterte. Kontaveit kam mit breiten Schultern nach Peking, hatte sie doch in der vergangenen Woche das Finale von Wuhan erreicht. Trotzdem holte Siegemund den ersten Satz gegen die Estin mit 6:2. Dann jedoch drehte Kontaveit auf und gewann die nächsten beiden Sätze mit 6:3 und 6:2. Somit sind Kerber und Görges die einzigen verbliebenen Deutschen im Damenturnier, nachdem auch Andrea Petkovic nicht mehr im Wettbewerb vertreten ist.

Ostapenko gedemütigt

Für einen regelrechten Paukenschlag sorgte in der zweiten Runde die Chinesin Qiang Wang. Mit der Höchststrafe von 6:0 und 6:0 setzte sie sich gegen die Lettin Jelena Ostapenko, immerhin an Nummer zwölf in Peking gesetzt, durch. Damit lichten sich die Reihen der gesetzten Spielerinnen weiter. Simona Halep, die Nummer eins der Setzliste, musste schon in Runde eins verletzt aufgeben, die an den Positionen vier und fünf gesetzten Petra Kvitova und Elina Svitolina sind ebenfalls schon ausgeschieden. Neben Angelique Kerber sind nun Caroline Wozniacki (Nummer zwei) und Carolina Garcia (Nummer vier) die am besten gesetzten Damen im Turnier. Wozniacki muss ihr ausstehendes Zweitrunden-Match gegen Petra Martic bestreiten, Garcia trifft im Achtelfinale auf Aryna Sabalenka, die Siegerin von Wuhan.











geschrieben am 03.10.2018 um 11:58 Uhr.