Tennis, Tennisvereine,  Tennis-Turniere, Tennisblenden, Weltrangliste, Tennisplatzbau, Tennisspieler, Grand Slam Turniere, Tennisplatz, Trainersuche, Tennishotels, News
Tennis AaronTennis AaronTennis Aaron

Reformation2

Unter diesem Thema wollen wir Anstösse geben, dass Glauben wieder seine ursprüngliche Kraft entwickelt. Wir wollen aber auch erreichen, dass wieder nachgedacht, gebetet und nach Gottes  Willen gefragt wird.

Reformation (von lat. reformatio „Wiederherstellung, Erneuerung“) bezeichnet im engeren Sinn eine kirchliche Erneuerungsbewegung.

Wir müssen umdenken: 
"Es ist unnatürlich für einen Christen keine Sehnsucht nach dem Unmöglichen zu haben."
Bill Johnson

sprueche5.jpgWer von Gott schon einmal eine besondere Gabe (Geistesgabe) erhalten hat, der entwickelt ganz automatisch eine Sehnsucht nach mehr. Wie heißt es doch gleich in dem Lobpreis-Song: Immer mehr von Dir, gib uns mehr von dir...

Diese Sehnsucht ist im Grunde eine tiefe Sehnsucht, die Gott in unser Herz gelegt hat. Diese Sehnsucht ist nach oben gerichtet, nach dem Himmel und direkt zu Gott, nach dem Übernatürlichen und Unmöglichen, das Gott durch uns tun möchte, damit sein Reich gebaut wird. Unsere Aufgabe und auch die der Kirche ist Reich Gottes zu bauen, denn Gott will, "dass alle Menschen gerettet werden" und nicht nur Einzelne.
Unsere Sehnsucht kann nur gestillt werden, wenn wir wieder zu einem biblischen Evangelium zurückkehren, das Zeichen und Wunder auch zulässt und wir unsere Herzen und unseren Verstand öffnen und auch glauben, dass Gott will, dass sein Reich wie im Himmel auch auf diese Erde kommt.
In diesem Sinne ist das "Vater Unser", das in unseren Kirchen jeden Sonntag gesprochen wird, eine der größten Lügen der Christenheit, weil kaum einer daran glaubt, dass es unsere Aufgabe ist, das Reich Gottes auf dieser Erde aufzurichten, so wie im Himmel. Daran zu glauben heißt, sich täglich aktiv dafür einsetzen, dass dieses Reich kommen kann und bereit sein das Unmögliche mit Gottes Hilfe zu vollbringen.
Wir sind praktisch aufgerufen dieses sogenannte "Reich Gottes" auch zu bauen und zwar so wie es im Himmel ist. Nicht mehr und nicht weniger und dazu sind nur noch ganz wenige bereit. Du bist aufgefordert, hier und jetzt, direkt und nicht über Umwege am Bau dieses gigantischen Reiches mit zu bauen. Gott will gerade dich gebrauchen.

Leider wissen viele unserer geistlichen Zeitgenossen nicht, was das Reich Gottes ist und oder wo es zu sehen ist. Reich Gottes ist nicht irgendein Reich dieser Welt, sondern es ist in den Herzen der an Jesus Christus Glaubenden. Es ist somit ein geistliches Reich, indem Gerechtigkeit, Friede und Freude im Heiligen Geist wohnt. Röm, 14, 17
Dieses Reich ist nur sichtbar für diejenigen, die von neuem geboren sind, aus Wasser und Geist. So sagt es Jesus in Joh. 3. 3-5.

Du hast die Wassertaufe empfangen, aber was ist mit der Taufe im Heiligen Geist? Hast du sie empfangen oder denkst du gar nicht darüber nach? Braucht man denn diese überhaupt? Ich konnte bisher gut ohne sie leben, so sagen viele sogenannte Christen.
Jesus ließ sich von Johannes, dem Täufer, im Jordan taufen und als er aus dem Wasser stieg, sah Johannes den Geist Gottes wie eine Taube auf Jesus herab kommen. Das war die Taufe mit dem Heiligen Geist oder auch Geistestaufe genannt. Matth. 3, 16 + Joh. 1, 33-34
Denke einmal darüber nach im Gebet, warum sich Jesus als der Sohn Gottes taufen ließ, zuerst im Wasser (Taufe zur Busse)  und anschließend an dieses Geschehen empfing er die Geistestaufe.

Heute gibt es sehr viele, sogenannte bibeltreue Gläubige, die überhaupt nichts von einer Geistestaufe wissen möchten, geschweige denn sie zu empfangen. Ja sie wehren sich sogar gegenüber den Gaben, die der Heilige Geist schenken möchte, obwohl sie genau wissen, dass Gott nur "gute und vollkomme Gaben" schenkt.sprueche_5.jpg
In Kreisen des Dispensationalismus, d.h. bei denen die Bibel heilsgeschichtlich eingeteilt ist, wird die Geistestaufe als ein mit der Wiedergeburt identisches Ereignis gesehen. Falls das zu treffen würde, frage ich mich, warum sich Jesus als der Sohn Gottes taufen ließ u. anschließend die Geistestaufe empfing. Und, wenn die Geistestaufe als ein mit der Wiedergeburt identisches Ereignis wäre, wo ist dann die damit zusammenhängende Vollmacht in unseren Kirchen und beim einzelnen Gläubigen geblieben? Diese Frage konnte mir noch niemand glaubhaft beantworten. Mangelnde Vollmacht der meisten evangelikalen Kirchen und auch ihrer Glieder ist das Ergebnis. Wenn heute nicht weiterhin die Wunder und Zeichen getan werden, die Jesus tat, dann brauchen wir uns nicht wundern, dass unsere Kirchen und Kassen immer leerer werden; es ist die Folge unserer kraftlosen Verkündigung, die auf schöne Worte ausgerichtet ist und nicht wie Paulus sagt, "in Erweisung des Geistes und der Kraft." Wenn in unseren Gottesdiensten keine Menschen mehr zum Glauben an Jesus Christus kommen, ist unsere Verkündigung zwar nicht umsonst, aber vergeblich.

Genau an dieser Stelle muss eine Reformation, siehe oben, in unseren Herzen und Kirchen stattfinden. Ich wünschte sie wäre bereits in vollem Gange.

Zwei Fragen zum Nachdenken:
1.) Warum geschehen heute Zeichen, Wunder und Heilungen vorwiegend in charismatischen Gemeinden?
2.) Wieso kommen gerade dort regelmäßig Menschen zum Glauben an Jesus Christus und empfangen hernach Geistesgaben, obwohl in den evangelikalen Kirchen die Mitglieder rasant zurück gehen, bzw. zurück gegangen sind?

Gott möge uns neue Augen für sein Reich geben, damit wir sehen können, wie das normale christliche Leben eigentlich aussehen könnte und wir offen werden, wieder zum ursprünglichen Plan Gottes für diese Erde zurückzukommen.

Sprüche



nach oben